Alle Beiträge von faadmin

Beratungsangebote in Tübingen und Rottenburg

17. Oktober 15-17 Uhr: Infoveranstaltung zum Projekt Schuldenprävention.
Ziel: Angekommene beraten und helfen Neuankommenden um Schulden zu vermeiden (Peer-to-peer).
Die Schuldnerberatung des Diakonischen Werkes Tü bereitet sie durch Schulungen darauf vor.
Wenn Sie zugezogene Menschen kennen, die sich für das Projekt interessieren könnten, machen Sie sie auf den Termin aufmerksam!
Veranstalter: Schuldnerberatung Tübingen e.V. und Diakonisches Werk Tübingen
Ort: Schuldnerberatung Villa Metz, Hechingerstr.13, Tübingen
Es gibt eine KINDERBETREUUNG!
Rückfragen und Anmeldung: 07071/ 930448 oder 0160/97900467 (Pia Kuhlmann)
Mehr Infos

In der Reihe „Fit fürs Engagement“ bietet die vhs Tübingen gemeinsam mit der Universitätsstadt Tübingen kostenlose Weiterbildungs- und Informationsangebote für ehrenamtlich Engagierte an. Nähere Infos unter www.kurzelinks.de/vhs20.

Richtig Ankommen – Rechtsstaatunterricht für Geflüchtete (kostenlos, VHS Rottenburg)
Ziel: Vermittlung von Grundkenntnissen unserer freiheitlichen Grundordnung, Staatsaufbau der BRD, Gleichberechtigung von Männern und Frauen sowie Religionsfreiheit – ein Termin pro Sprache
Ansatz: Amtierende Richter*innen und Staatsanwält*innen gestalten den Unterricht, was Vertrauen auf beiden Seiten schafft
In der jeweiligen Muttersprache – Machen Sie Menschen die Sie kennen auf das Angebot aufmerksam!
Veranstalter: VHS Rottenburg am Neckar
Ort: Sprollstraße 22, Rottenburg
Rückfragen und Anmeldung: Susanne Anane: susanne.anane@vhs-rottenburg.de, 07472-983325
Die Kurse in der jeweiligen Sprache finden ab 8 Teilnehmenden statt – ermutigen Sie Ihre Kontakte!
Termine/Sprachen, jeweils um 14:00:
·         15.10.20: Englisch
·         22.10.20: Arabisch
·         19.11.20: Dari
·         26.11.20: Somali
·         10.12.20: Tigrinya
Weitere Informationen.

Ein Bewegungsangebot für Frauen bietet die Passerelle dienstags um 19h30 in der Hechinger Str. 90. Kontakt: 0176 61448079, Weitere Informationen.

Aktion “Sicherer Hafen”

Viele Städte, Gemeinden und auch Landkreise haben sich der Aktion “Sicherer Hafen” des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg  angeschlossen. Gerade nach dem Brand des Lagers Moria auf Lesbos gilt es auch für Ammerbuch, hier ein Zeichen zu setzen.  Treten Sie dafür ein, dass ein entsprechender Gemeinderatsbeschluss kurzfristig erreicht wird. Nähere Informationen hier.

Die Stimme eines Geflüchteten konnte man sogar im Europaparlament hören.

Interkulturelle Woche 27.9.-6.10.2020

Das Diakonische Werk koordiniert die diesjährige Interkulturelle Woche in Tübingen mit einer Vielzahl von Veranstaltungen.

Unter vielen anderen Angeboten gibt es eine Lesung von Brigitte Heidebrecht aus ihrem Buch „Fernreise daheim – Von Flüchtlingen, Kulturen, Identitäten und anderen Ungereimtheiten“ am 30.9. um 19 Uhr in der Kreuzkirche, Payerstr. 11, Tübingen.

Oder ein Vortrag “Prekäre Beschäftigung durch Zeitarbeit?” am 29.9. um 18 Uhr im großen Saal der Martin-Bonhoeffer-Häuser, Lorettoplatz 30, Tübingen:
Wer Arbeit sucht, kommt auch in Tübingen kaum mehr an Zeitarbeitsfirmen vorbei. Insbesondere Menschen ohne Ausbildung haben Schwierigkeiten, direkt beim Arbeitgeber angestellt zu werden.Aus diesem Grund veranstaltet K.I.O.S.K eine Informationsveranstaltung zum Thema Umgang mit Zeitarbeitsfirmen. Was sind die Tücken der Zeitarbeit und was sollte man beim Unterzeichnen des Arbeitsvertrags beachten? Referentin ist die Anwältin für Arbeitsrecht Tülay Güner von mira e.V., eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 28.09.20 unter kiosk@mbh-jugendhilfe.de

Das ganze Programm der Interkulturellen Woche finden Sie hier.

Integrationskurse für Mütter mit Kleinkindern

Kennen Sie unter den Geflüchteten auch Mütter mit kleineren Kindern, die an einem Integrationskurs teilnehmen möchten, aber kein passendes Angebot finden?
Bei den Vernetzungstreffen wurde diese Frage schon andiskutiert, aber es fehlt die konkrete Bedarfsermittlung. Vieles spricht dafür, dass das vorhandene Sprachkursangebot den speziellen Bedarf der Mütter nicht deckt. Besonders betroffen sind Mütter mit Kindern unter 3 Jahren. Bevor nun die vernetzten Flüchtlingshilfen im Kreis Tübingen den Bedarf der Mütter und das Sprachkursangebot bei der Stadt Tübingen, beim Landratsamt Tübingen sowie bei den Trägern der Integrationskurse thematisieren, sind genaue Informationen über die Barrieren erforderlich. Dazu soll der beiliegende Fragebogen dienen.
Der Abgleich von Bedarf und Kursangebot ist umso wertvoller, wenn geflüchtete Mütter zur Teilnahme an Integrationskursen verpflichtet worden sind und genau an diesem Punkt zu scheitern drohen.
Der Abbau von Teilnahmebarrieren bzw. die Optimierung des Angebots sind nicht denkbar ohne die Daten, die diese Umfrage hergeben kann. Die geflüchteten Mütter brauchen die Un-terstützung ganz besonders in diesem Punkt. Die Bearbeitung des beiliegenden Fragebogens kann zum Startschuss für realistischere Teilnahmechancen der Mütter werden, wenn Sie als Ehrenamtliche bei der Bearbeitung behilflich sind.
Darum nun die herzliche Bitte: Machen Sie Angaben zur Familiensituation der betreffenden Frauen. Bitte verwenden Sie für jede Frau ein gesondertes Blatt. Namens- und Adressenangaben sind nicht erforderlich.
Bitte senden Sie den Fragebogen bis 15. September 2020 an zurück.

Deutschkurs für künftige Azubis

In einem Deutschkurs, der auf die Ausbildung vorbereitet, sind noch Plätze frei! Jahresintensivkurs für Azubis und BerufsschülerInnen ab dem neuen Schuljahr 2020/21 VATTER Bildungszentrum, Derendinger Str. 50 72072 Tübingen Zielniveau B1 20.07.20 bis 28.08.20 Montag bis Freitag, 8:30 Uhr bis 12:45 Uhr Auskunft bei Frau Hüfner Tel.: 07071/791079 Mail: tuebingen@bildungszentrum.de Montag bis Freitag 10:00 bis 15:00 Uhr Teilnahmeberechtigt sind alle, die keinen Zugang zu den Deutschkursen des BAMF haben (Integrationskurse/DeuFöV). Ein weiterer Anmelde- und Einstufungstag ist am Donnerstag, 16. Juli, um 10:00 Uhr in der Derendinger Straße 50, 72072 Tübingen. Näheres siehe auch hier (Seite 5). Ein Flyer ist hier verfügbar.

Ehrenamtsgeschichten

Liebe, geschätzte Ehrenamtliche!

Wenn ehrenamtliche Arbeit kein Strohfeuer bleibt, das uns enttäuscht und ausgebrannt zurücklässt, dann wird sie als sinnstiftend und unser Leben bereichernd empfunden.

Auch wenn die Arbeit engagierten Menschen wie Ihnen nie ausgeht: vielleicht ist gerade der verordnete Rückzug durch Corona ein guter Zeitpunkt, das Geschaffte und Positive der letzten Jahre zu rekapitulieren und es schriftlich festzuhalten. Und dadurch sichtbar zu machen – für sich und andere.

Wir sind uns sicher, dass viele von Ihnen berührende Erlebnisse mit Geflüchteten in sich tragen, die andere beflügeln und anspornen. Um den Spielraum, den wir haben auszuschöpfen und die Welt in unserem Wirkungsbereich und nach unseren Möglichkeiten, besser zu machen. Wir haben all den Schreckensnachrichten, die wir täglich hören oder sehen, durchaus schöne Erlebnisse entgegenzusetzen!

Wir wünschen uns, dass Sie diese Geschichten aufschreiben. Nicht in einem ausschweifenden Roman oder Tatsachenbericht, sondern als kleine Miniaturen, als beseelte Bilder von Situationen oder Menschen. Es geht um berührende, ganz persönlichen Erlebnisse. Diese wunderbaren Perlen würden wir sammeln und als Sonderausgabe von Tünews INTERNATIONAL abdrucken.

Gerne können Sie Ihre Geschichte auch unserer Hilfsautorin erzählen und diese schreibt sie für Sie auf.

Als gemeinsames Dankesfest für alle Engagierten schwebt uns eine “Fahrt ins Blaue” mit dem Bus vor. Ein Ausflug der das Netzwerk Ihrer Arbeit, das sich über dem ganzen Landkreis ausbreitet, im wahrsten Sinne des Wortes er”fahr”bar macht. Wichtiger Teil unseres Programms soll darin bestehen, dass einige von Ihnen an den verschiedenen Stationen ihre Geschichten vortragen. Tünews und die Presse werden uns begleiten.

Unseren Wunschtermin im Oktober diesen Jahres ist derzeit mit großem Fragezeichen versehen. Sobald die Lage sich ändert, dies ist jedoch nicht absehbar, werden wir in der Planung fortfahren und Sie auf dem Laufenden halten! In der Zwischenzeit freuen wir uns darauf, dass Sie Teil dieser – zunächst schriftlichen – „Expedition“ werden.

Melden Sie sich in den kommenden Wochen telefonisch oder per E-Mail bei uns zur Interessenbekundung. Schicken Sie Ihre Geschichte oder fragen Sie bei Frau Hahn nach der Hilfsautorin an. Mehr Infos zu den Formalitäten.

Wir sind gespannt auf viele schöne, herzliche und persönliche Geschichten – und auf den persönlichen Austausch darüber.

Wir wünschen Ihnen von Herzen erfüllende und warme Ostertage. Vielen Dank für ihr Engagement und ihren Einsatz, die Sie, das nehmen wir täglich wahr, auch jetzt aufrecht erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Hanna Hahn und die Tünews INTERNATIONAL- Redaktion (LRA), Beate Ulmer (Stadt Tübingen), Pia Kuhlmann und Anne Judersleben (Diakonie), Nina Weber (Caritas)

Tel.: 07071 207- 6123
h.hahn@kreis-tuebingen.de